Falsches Zitat

Aufgrund eines unrichtigen Zitats in einem Artikel der Sächsischen Zeitung und dem Onlinemedium „sz-online“, habe ich gestern Unterlassung und Richtigstellung eingefordert.

In dem am Samstag veröffentlichten Artikel behauptet Steffen Kailitz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung in Dresden (HAIT), dass ich folgendes gesagt hätte: „Und wir haben Schusswaffen. Dann sind wir auch wieder in der Lage, unser Land zu verteidigen, weil wir es für wertvoll halten“.
Das ist so nicht wahr. Jeder kann das überprüfen, weil meine Rede vom 17.1.2017 über YouTube angeschaut werden kann. Von Schusswaffen war da nirgends die Rede.

Mit solchen Methoden, dem Unterschieben falscher Zitate, versucht man, die Öffentlichkeit zu desinformieren und vor allem eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz zu provozieren. Die AfD steht fest zu den Grundsätzen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und wird sich nicht den Verleumdungen und Diskreditierungen unterwerfen.

Das sich nun gerade ein wissenschaftlicher Mitarbeiter eines Instituts, das sich mit Totalitarismusforschung beschäftigt, jenen typischen Formen von totalitären Regimen zu eigen macht, ist makaber und sehr, sehr bedenklich.

Das Hannah-Arendt Institut für Totalitarismusforschung (HAIT) ist ein An-Institut der TU Dresden und wird mit über 1,4 Mio € jährlich vom sächsischen Steuerzahler finanziert.

image_pdfimage_print
Please follow and like us: