Seid Ihr noch richtig in der deutschen Nationalmannschaft?

Die beiden Fußballspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan haben für einen Eklat gesorgt. Beide trafen sich in London mit dem türkischen Despoten Recep Tayyip Erdogan. Gündogan schenkte ihm dabei sogar ein Trikot mit der Aufschrift: „Mit großem Respekt für meinen Präsidenten.“

Pikant, beide spielen für die deutsche Nationalmannschaft, nicht für die türkische. Wie die Loyalitäten jedoch verteilt sind, dürfte zumindest jetzt eindeutig sichtbar sein.

Man stelle sich vor, was geschehen würde, wenn sich andere Nationalspieler mit AfD-Politikern fotografieren lassen würden. Da würde kein Einziger mehr den grünen Rasen betreten dürfen, obwohl die AfD eine demokratische Partei ist!

Die mittlerweile in der zweiten und dritten Generation hier lebenden Türken haben sich nie wirklich integriert. Sie sind gedanklich und politisch immer noch tief in Anatolien verwurzelt. Nur so lässt sich auch das Ergebnis des „Türken-Referendums“ erklären, bei dem 2/3 der wahlberechtigten Türken in Deutschland den Autokraten gewählt hatten.

Ilkay Gündogan hat im Gegensatz zu Mesut Özil sogar noch die türkische Staatsbürgerschaft. Er ist ein Nutznießer der doppelten Staatsbürgerschaft, die die Altparteien gemeinsam beschlossen haben. Ein besseres Argument gegen diese konnten die Zwei nicht liefern!

Am Ende muss die Frage erlaubt sein, ob sie noch in der richtigen Mannschaft spielen und ob sie nicht künftig besser mit dem Halbmond-Trikot auflaufen sollten?

image_pdfimage_print
Please follow and like us: